Komfort / Energie

Komfort in allen Lebensphasen

Hausautomation oder „Smart Home“ ist keine Spielerei, sie erleichtert den Alltag, bringt Sicherheit und hilft, Energie zu sparen. Auf der grafischen Benutzeroberfläche der internetbasierten Haussteuerung TaHoma® Connect kann man im LPH intuitiv sein Zuhause nachbilden und mit wenigen Mausklicks persönliche Wohnszenarien erstellen und abspeichern. So wird beim Szenario „Fernsehabend“ vielleicht das Licht gedimmt oder bei „Lesen“ eine direkte Beleuchtung für Sofa oder Sessel gewählt. Heißt es „Party“, legt die Lüftung automatisch zu, während die Heizung langsam macht. Man kann die Unterhaltungselektronik mit einbeziehen, die Sanitärtechnik wie auch die Küchengeräte – im Grunde jeden Stromverbraucher im Haus. Im Garten werden Rasensprenger, Beleuchtung oder Mähroboter angesteuert. Dank modularem Aufbau sind individuelle Lösungen in den unterschiedlichen Lebensphasen möglich, ohne dass zusätzliche Steuerleitungen verlegt werden müssen. Im LPH kommunizieren die Haushaltsgeräte miteinander und zeigen ihren Status an – die Waschmaschine ihre Restlaufzeit, der Geschirrspüler erinnert an die Salzauffüllung. Die Bewohner haben Haustechnik und Elektrogeräte per Laptop oder Smartphone immer im Griff. Wo die Haussteuerung im Neubau meist verkabelt wird, ist die Funktechnologie ideal für Renovierungen geeignet. Im LPH werden daher entsprechende Lösungen beispielhaft demonstriert – etwa Funkschalter, die in jeder Position und in beliebiger Höhe platziert werden können. Ob Fernseher, Kaffeemaschine oder Stehlampe – sämtliche 230-Volt-Verbraucher können ganz bequem per Funk von überall im Haus an- und ausgeschaltet werden, ohne dass man sich extra zum Schalter bemühen muss. Und warum erst aus dem Auto aussteigen und umständlich das schwere Garagentor öffnen? Mit einem Funkantrieb öffnet und schließt sich das Tor zuverlässig auf Knopfdruck. DerLuftqualitätssensor der Lüftungsanlage wiederum misst den CO2-Gehalt der Luft – vorzugsweise im Schlafzimmer. Übersteigt dieser den zulässigen Grenzwert, wird die Ventilatortätigkeit im Lüftergerät automatisch nach oben reguliert und eine größere Menge Frischluft zugeführt.

FlyingSpaces barrierefreie Wohnmodule

Die FlyingSpaces, mobile Wohnmodule, sind ein wichtiger Bestandteil des LebensPhasenHauses. Fix und fertig angeliefert, schnell und einfach errichtet und auf Wunsch in naher Zukunft sogar mit Assistenzsystemen ausgestattet, die im LebensPhasenHaus erforscht werden, sind sie ideal als barrierefreier Wohnkubus oder als Anbaulösung für die Großeltern ans Haus der jungen Familie geeignet. Angeregt durch die Erfahrungen beim LebensPhasenHaus, hat SchwörerHaus bereits ein erstes altersgerechtes FlyingSpace für den Fertighausmarkt entwickelt.

Energieeffiziente Gebäudehülle & Haustechnik

Wer heute den Bau eines Eigenheims plant, wird vor allem mit Fragen der zukünftigen Energieeffizienz seines Hauses, der Art der Wärmedämmung und der Heiztechnik konfrontiert.

Die Komponenten der Schwörer Energiespar-Haustechnik greifen Hand in Hand – ein in sich schlüssiges System, das den Bewohnern ein Maximum an Wohnkomfort bietet. Basis ist die ab Werk hoch wärmegedämmte und luftdichte Gebäudehülle mit 3-fach verglasten Fenstern. Den restlichen geringen Wärmebedarf deckt die innovative Haustechnik mit kontrollierter Lüftung mit Wärmerückgewinnung, die neben gesunder Luft auch noch ein Energierecycling von ca. 90 Prozent bietet, in Kombination mit einer Heizungswärmepumpe mit Fußbodenheizung.

CO2 Steuerung für die Lüftungsanlage

Der intelligente CO2-Sensor wird idealerweise im Schlafzimmer eingesetzt. Mit dem sogenannten Luftqualitätssensor wird der CO2-Gehalt der Luft gemessen. Übersteigt dieser den zulässigen Grenzwert, wird die Ventilatortätigkeit im Lüftergerät nach oben reguliert und eine größere Menge Frischluft zugeführt.

Kontrollierte Lüftung mit Wärmerückgewinnung

Eine kontrollierte Wohnraumlüftung ersetzt das manuelle und Energie vergeudende Lüften durch Öffnen der Fenster. Die Anlage zur kontrollierten Lüftung mit Wärmerückgewinnung bietet neben gesunder Luft auch noch ein Energierecycling von ca. 90 Prozent – und hilft somit dauerhaft die Energiekosten niedrig zu halten.

Pflegeleichte Gartengestaltung

Wie soll der Garten genutzt werden? Welche Arbeiten möchte man  noch selbstständig ausführen, da sie einem noch Spaß machen? Die Bedürfnisse ändern sich mit fortschreitendem Alter und so kann beispielsweise ein Rasenmähroboter sehr viel Erleichterung verschaffen oder ein ausgeklügeltes Bewässerungssystem übernimmt das Schleppen schwerer Gießkannen. Pflanzungen mit pflegeleichten Gehölzen und Stauden, einfach zu erntendes Spalierobst sowie die rückenschonende Arbeit an einem Hochbeet erweitern den Komfortaspekt. Die Vorteile dieser Art von Gesamtkonzept schätzen deshalb bereits jüngere Generationen.

Funkgesteuertes Garagentor

Warum erst aus dem Auto aussteigen und umständlich das schwere Garagentor öffnen? Mit einem Funkantrieb öffnet und schließt sich das Tor zuverlässig auf Knopfdruck.

Schaltbare Steckdosen für 230 V-Verbraucher

Ob Fernseher, Kaffeemaschine oder Stehlampe – sämtliche 230V Verbraucher können ganz bequem per Funk von überall im Haus an- und ausgeschaltet werden, ohne dass man sich extra umständlich zum Schalter bemühen muss.

Elektronische Funkeinsteckantriebe für Rollläden

Mit automatisierten Rollläden hält man im Sommer die Hitze draußen und nutzt in der kalten Jahreszeit das natürliche Tageslicht als zusätzliche Energiequelle: Die Energiekosten lassen sich dadurch um bis zu 30% senken. Zeit- oder sensorbasierte Wohnszenarien machen aufwendige Bediengänge überflüssig.

Manuelle und automatische Ausführung von erstellten Szenarien

Die Anwender haben die Wahl:  Alle von TaHoma® Connect angesteuerten Komponenten lassen sich ganz leicht zu individuellen Wohnszenarien miteinander verknüpfen und in den Jahreskalender kopieren. Zur optimalen Übersichtlichkeit werden alle aktiven und programmierten Anwendungen des jeweiligen Tages in der grafischen Zeitleiste auf einen Blick angezeigt: Das Zuhause verwandelt sich zum digitalen Assistenten.

Intelligenter Stromzähler/Smart-Meter

Den Stromverbrauch immer im Blick – das ermöglicht heute der Einbau von intelligenten Stromzählern, sogenannten Smart Metern. Wann wird wieviel Energie verbraucht? Was bedeutet das für den Einsatz von Haushaltsgeräten? Und für meinen Geldbeutel? Was heute lediglich der Information dient, kann in Zukunft viel mehr sein.

E-Ladestation für E-Bike und Elektroauto

In der Garage befindet sich ein Anschluss zum Aufladen des E-Bikes oder Elektroautos. Die spezielle Ladestation (Wallbox) unterscheidet sich von der normalen Haushalts-Schukosteckdose darin, dass das Aufladen eines Elektrofahrzeugs deutlich schneller erfolgen kann. Die vollständige Aufladung des Akkus eines VW e-Up benötigt so zum Beispiel statt acht nur zweieinhalb Stunden.

LebensPhasenHaus

Rosenau 9 | 72076 Tübingen

Team LebensPhasenHaus der Universität Tübingen

Auf der Morgenstelle 15 | 72076 Tübingen | Tel.: 07071 - 29-72058
Sekretariat: 07071 - 29-77636 | info@lebensphasenhaus.de