Gesundheit / Pflege

Gesundheit fördern

Natürliche, wohngesunde Materialien im Gebäude spielen für das Wohlbefinden der Bewohner eine ebenso wichtige Rolle wie wohltemperierte, frische, gefilterte, pollenfreie Luft und ein ausgeglichenes Wohnraumklima. Wesentlich ist auch ein an das Tageslicht angepasstes Beleuchtungskonzept, denn unser Körper steuert seinen Schlaf-Wach-Rhythmus über das Lichtspektrum: Der natürliche morgendliche Blauanteil wird zum Wachwerden benötigt. Verschiebt sich das Lichtspektrum abends ins Rote, fängt der Körper langsam wieder an, das Schlafhormon Melatonin zu produzieren. Auch der Bezug zur Natur mit körperlicher Aktivität ist ein wichtiger Bestandteil des menschlichen Wohlbefindens. Das Säen von Gemüse, das Ernten von Obst, aber auch das Beobachten von Vögeln und anderen Tieren erdet auf eine ganz besondere Art und Weise. Daher sollte der Garten ein schwellenlos zugänglicher und pflegeleichter Ort sein, um Gartenarbeit und Hobbies nachzugehen und bei Spiel und Spaß generationenübergreifend Lebensfreude zu erfahren.

Barrierefreier Grundriss

Bis ins hohe Alter selbstbestimmt und komfortabel in den eigenen vier Wänden leben. Wie kann ein Haus und dessen Ausstattung aussehen, das diesen Ansprüchen gerecht wird?

Das LebensPhasenHaus demonstriert, dass Barrierefreiheit tatsächlich Komfortgewinn bedeutet – für alle. Es ist somit ein gutes Beispiel für gemeinsames integratives Leben. Barrierefreiheit beginnt im Kopf, sprich bei der Planung und schließt alle Bereiche mit ein – nicht nur das Hausinnere, sondern auch den Zugang, die Außenanlage und ganz besonders den Garten. Barrierefreie Planung ist individuell, das heißt auf eine spezielle Bedarfslage fokussiert. Es gibt für jeden Bedarf eine Lösung. Das LebensPhasenHaus zeigt beispielhaft verschiedene Lösungsansätze für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen,  Assistenzbedarf etc.

Mit Hausautomation und Vernetzung können heute schon deutliche Erleichterungen geschaffen werden. Moderne Kommunikationssysteme erfüllen wesentliche Bedürfnisse.

Ökologischer Baustoff Holz

Nachhaltigkeit bedeutet für SchwörerHaus auch, einen Ort zu schaffen, der bis ins hohe Alter Bestand hat. Dazu passt die Verwendung des ökologischen, nachwachsenden Baustoffs Holz. Dieser stammt ausschließlich aus nachhaltiger Forstwirtschaft und wird auf kurzen Wegen aus den Wäldern der Region angeliefert. Im Schwörer eigenen Sägewerk entstehen aus dem PEFC-zertifizierten Rohstoff hochwertige Bau- und Werkstoffe. Auf chemischen Holzschutz wird dabei verzichtet.

Gesunde Luft durch kontrollierte Be- und Entlüftung

Wo kommt in einem modernen, gut gedämmten und dichten Haus die frische Luft zum Atmen her und was passiert mit der verbrauchten Luft? Beim LebensPhasenHaus wird auf das innovative System der kontrollierten Be- und Entlüftung gesetzt. Das garantiert stets frische, gesunde Luft im Haus – auch ohne Fensterlüftung. Das Prinzip ist ganz einfach: In Küche, Bad und WC wird die verbrauchte Raumluft abgezogen, in die Wohn- und Schlafräume strömt frische Außenluft nach. Diese Zuluft wird durch Filter von Pollen, Staub und Rauchpartikeln gereinigt. Ergebnis: Allergieauslöser bleiben zu fast 100 Prozent draußen. Unterm Strich werden die Keime im Raum gegenüber der Außenluft um mehr als 90 Prozent reduziert!

Gesunde Baustoffe und Ausbaustoffe

Zum Wohle der Bewohner kommen bei SchwörerHaus nur schadstoffgeprüfte, wohngesunde Materialien zum Einsatz. Damit werden auch die Empfehlungen des Umweltbundesamtes und der Weltgesundheitsorganisation sicher eingehalten. Beim Baustoff Holz wird ganz auf den Einsatz von chemischem Holzschutz verzichtet.

Garten

Quelle der Erholung

Wo könnte man den wohltuenden Jahreszeitenzyklus der Natur besser erleben als im eigenen Garten? Das Säen von Gemüse, das Ernten von Obst, aber auch das Beobachten von Vögeln und anderen Tieren erdet auf eine ganz besondere Art und Weise. Gärten für alle Generationen laden zum Erholen, zu Spiel und Spaß sowie zu schönen gemeinsamen Festen ein. Das sorgt für Lebensenergie in jeder Lebensphase.

Barrierefreies Gartenerlebnis

Die Zugangsrampe zum Haus wird nicht nur von älteren Bewohnern geschätzt, sondern auch von den den Jüngsten, die diese gerne zum Roller- oder Radfahren nutzen. Mauern, Hochbeete und Hecken gliedern den Garten und schaffen barrierefreie Räume und Strukturen ganz ohne Treppen. Am Hochbeet können sogar Personen mit Rollstuhl und Rollator arbeiten, da es unterfahrbar gebaut ist.

Stimmungsvolle Beleuchtung und sichere Orientierung

Den Garten mit seinen schönen Gehölzen und Blickpunkten abends gekonnt in Szene setzen, das schafft eine ausgeklügelte Lichtplanung. Hier lassen sich laue Sommerabende in harmonischer Beleuchtung genießen und am Ende finden alle sicher über die beleuchteten Wege zurück zum Parkplatz oder ins Haus.

Internetbasierte Haussteuerung TaHoma® Connect

Alle Anwenderbefehle werden über die mit dem Router verbundene TaHoma Box an die angeschlossenen Produkte weitergegeben. Die eingebundenen Komponenten geben dabei jederzeit Rückmeldung über die Ausführung der Befehle und ihre aktuelle Position. Auf der grafischen Benutzeroberfläche kann man ganz intuitiv sein Zuhause nachbilden und mit wenigen Mausklicks persönliche Wohnszenarien erstellen, die den Alltag erleichtern und für mehr Sicherheit und Energieeinsparung sorgen. Und auch unterwegs hat man seine Haustechnik per Laptop oder Smartphone immer im Griff.

Ein weiterer Pluspunkt: Der modulare Aufbau von TaHoma® Connect  macht ganz individuelle Lösungen in den unterschiedlichen Lebensphasen möglich, ohne dass zusätzliche Steuerleitungen verlegt werden müssen.

Ausgeglichenes Wohnraumklima durch automatischen Sonnenschutz

Motorisierte Rollläden und Sonnenschutzprodukte auf Funkbasis machen das Leben leichter: Zeitgesteuert oder im Zusammenspiel mit Witterungssensoren sorgen sie zu jeder Tageszeit für optimale Lichtverhältnisse und verhindern im Frühling und Sommer das gesundheitsbelastende  Aufheizen der Wohnräume. Umgekehrt ermöglicht ihre intelligente Automatik in der kalten Jahreszeit die Nutzung des Tageslichts als natürlicher Energiequelle. Und das spart nicht zuletzt Heizkosten in erheblichem Umfang.

Kontrollierte Lüftung mit Wärmerückgewinnung

Eine kontrollierte Wohnraumlüftung ersetzt das manuelle und Energie vergeudende Lüften durch Öffnen der Fenster. Die Anlage zur kontrollierten Lüftung mit Wärmerückgewinnung bietet neben gesunder Luft auch noch ein Energierecycling von ca. 90 Prozent – und hilft somit dauerhaft die Energiekosten niedrig zu halten.

LebensPhasenHaus

Rosenau 9 | 72076 Tübingen

Team LebensPhasenHaus der Universität Tübingen

Auf der Morgenstelle 15 | 72076 Tübingen | Tel.: 07071 - 29-72058
Sekretariat: 07071 - 29-77636 | info@lebensphasenhaus.de